NEWSFLASH

Falls Sie sich ernsthaft für einen Welpen von uns interessieren, freuen wir uns über Ihre frühzeitige Kontaktaufnahme, am besten telefonisch. Gerne können Sie uns dann nach vorheriger Terminabsprache besuchen kommen, um uns und unsere Hunde näher kennenzulernen.

NEWSTICKER

+++ 16.05.2018 +++

Hurra wir bekommen Babies. Wir waren gestern beim Ultraschall und sowohl Sookie als auch Kelani sind schwanger.
Wir haben nur noch wenige Plätze auf unserer Liste frei, von daher sollten Sie sich bei Interesse frühzeitig bei uns melden, am besten noch vor der Geburt.

+++ 06.04.2018 +++

Die Wurfplanung geht in die heisse Phase, im wahrsten Sinne : -) Kelani und auch Sookie sind beide gemeinsam läufig geworden. Ob das wohl ein Zeichen ist ??? Wir werden wohl wieder einen Doppelwurf planen, da wir ungerne danach einen Winterwurf machen, von daher nutzen wir den Sommer und das schöne Wetter für diesen Doppelwurf und freuen uns auf die Rasselbande
Bei Interesse bitten wir um frühzeitige Kontaktaufnahme. Wir haben noch ein freie Plätze auf unserer Interessentenliste.
Die Welpen erwarten wir Mitte Juni und Abgabe wäre dann ca. Mitte August.
Auch Sookies Bräutigam ist schon auserwählt. Wir werden nach der Doppelhochzeit in ca. 12-14 Tagen ausgiebig berichten.

+++ 22.03.2018 +++

Wir freuen uns schon sehr auf die nächsten Welpen mit Kelani. Die Läufigkeit steht kurz bevor und einen neuen Bräutigam haben wir ebenfalls schon auser- wählt. Wir erwarten in diesem Wurf nur schwarz-rote Welpen, aber kurz darauf planen wir auch Welpen in rot.

IN MEMORIAM

Als man mich fragte ob das Leben schwierig sei mit einem Hund sagte ich Ja, einmal wenn er stirbt.
 

Wenn allein unsere Liebe Euch hätte retten können, wärt ihr niemals von uns gegangen.

ARISA (Arisa banda Urwisow)
* 06.08.2007  -  † 22.02.2018

Das Schicksal meint es 2018 nicht gut mit uns. Genau 4 Wochen, nachdem wir Pepper verloren haben, ist unsere Ari ihr gefolgt. Wir finden keine Worte um zu beschreiben, was wir fühlen. Wir stehen immer noch unter Schock, auch wenn wir versuchen, zurück in den Alltag zu finden.

Arisa hatte seit letztem Jahr einen kleinen Tumor in der Milchleiste, den wir entfernen mussten, da er bei jeder Phase der leichten Scheinschwangerschaft, anfing zu wachsen, aber dann mit Behandlung wieder kleiner wurde. Bevor es jedoch schlimmer wird, entschieden wir uns, sie operieren zu lassen. Die OP Mitte Februar hat sie erst einmal gut überstanden, auch wenn mir der Verlauf der Wundheilung nicht gefallen hat. Trotz meiner Bedenken und meinem komischen Bauchgefühl, blieb es bei der weiteren normalen Folgebehandlung. Am 5. Tag nach der OP fing die Wunde an, die immer noch massiv geschwollen war, Flüssigkeit abzusondern. Am nächsten Morgen bekam sie Fieber und die Wunde roch furchtbar. Da ich nicht weiter "warten" wollte, bin ich direkt zu einem anderen Tierarzt und anschließend in die Tierklinik gefahren, um mir eine zweite Meinung einzuholen. Arisa hat eine massive Entzündung entwickelt und sie war kurz vor einer Blutvergiftung. Eine neue OP wurde angeraten, leider hat sie weiter massiv abgebaut und die Behandlungen, um ihr zu helfen, schlugen trotz stationärer Aufnahme, fehl. Am Folgetag wurden wir über ihren äußerst kritischen Zustand informiert und wir wurden vor eine sehr schwere Entscheidung gestellt. Am Abend mussten wir in die Klinik fahren, um uns von ihr zu verabschieden. Sie hatte unermeßliche Schmerzen. Dieser Schock sitzt immer noch sehr tief, diese Wut, die Angst und Verzweiflung sind kaum zu ertragen. Wie konnte das alles nur passieren ?? Warum ?? WARUM ??

Wir haben Arisa wenigstens mit ins Auto genommen, um ihr das Gefühl zu geben, wir fahren nach Hause. "Wir fahren heim", waren meine letzten Worte zu ihr... wir fahren endlich heim. In meinen Armen wurde sie erlöst.  Ich kann es bis heute immer noch nicht glauben, dass das alles passiert ist. Der Tumor war gutartig, sie hätte daran nicht sterben müßen. Es ist unbegreiflich, dass unsere kleine Ari nicht mehr da ist. Wir haben den Verlust von Pepper noch nicht verarbeitet und müßen uns nun auch noch mit Arisas Tod auseinandersetzen. Diese Last ist kaum zu ertragen.

Es tut uns sehr leid, aber wir konnten nichts tun. Wenn wir gewußt hätten was nach der OP auf uns zukommt, hätten wir sie nie operieren lassen. Hätte, Wenn und Aber... diese Worte begleiten uns seitdem ständig.

Arisa war so eine liebe Hündin, sie war mit allem und jedem verträglich, sie hat sich trotz ihrer ersten 17 Monate, die nicht schön für sie waren, zu einer supertollen, wesensfesten Hündin bei uns entwickelt. Wir haben sie erst im Alter von 17 Monaten aus einer ausländischen Zucht übernommen und wollten sie eigentlich nur aufpäppeln und weitervermitteln, aber wir konnten sie dann nicht mehr her geben. Arisa hatte nichts kennengelernt, sie musste alles neu erlernen, was sie anstandslos tat. Sie hat mir gezeigt, dass auch noch erwachsene Hunde, wie ein Welpe alles erlernen kann und wir sind sehr stolz auf sie gewesen, dass sie trotz ihrer Herkunft, ein so sicheres und gutmütiges Wesen hatte. Arisa war nie der große Ausstellungshund, das brauchte sie auch gar nicht. Sie war eine supertolle Mama, sehr liebevoll im Umgang, auch mit den Welpen der anderen Hündinnen. Sie hat ihre Wurfbox immer gerne mit dem Rudel geteilt. Sie fühlte sich wohl und vor allem sicher. Das haben wir an ihr sehr geschätzt. Sie hing an uns und wäre für uns durchs Feuer gegangen. Deswegen schmerzt es mich so sehr, dass ich sie in den letzten Stunden ihres Lebens, in fremden Händen lassen musste. Wenn ich das alles gewußt hätte, dann hätte ich sie nicht alleine gelassen. NIEMALS. Aber ich war bis zum Schluß voller Hoffnung, dass sie operiert wird und wir sie spätestens am nächsten Morgen wieder mit nach Hause holen dürfen und alles wieder gut wird .....

Arisa hat uns viele Welpen geschenkt, ihre Würfe waren immer sehr groß und stark. Sie war eine so fürsorgliche Mutter, immer liebvoll zu den Besuchern, die mit Kind und Kegel in der Wurfbox saßen. Dieses tolle Wesen werden wir vermissen. Ihr Nachkommen sind weltweit erfolgreich auf Ausstellungen und auch in der Weiterzucht. Arisas Tochter Runika, die in Russland lebt, erlangte neben unzähligen Championtiteln, sogar den Titel "Weltsieger 2013". Arisa lebt in all ihren vielen Nachkommen weiter. Darauf sind wir sehr stolz.

Arisa war eine stolze und selbstsichere Hündin, souverän genug, um ein Rudel zu führen, aber sie hat es akzeptiert, die Rudelführung den anderen zu überlassen. Manchmal war es am Anfang nicht einfach, aber im Laufe der Zeit hat sich alles eingespielt. Sie war ein wahrer Ausbrechkünstler, sie kam überall raus und konnte überall drüber springen. Das kann ihr so schnell keiner nachmachen. Arisa war auch eine verschmuste ruhige Hündin, sie lag am liebsten im Bett und auf der Couch. Besuchern ist sie ständig auf den Schoß gekrabbelt und hat die extra Streicheleinheiten genoßen. Wir werden ihre liebevolle ruhige, sichere Art sehr vermissen. Durch sie haben wir viel gelernt und deswegen sind wir ihr auch sehr dankbar. Leider ist sie viel zu jung von uns gegangen. Wir wollten noch so vieles machen, hatten noch so vieles vor, aber das Schicksal hatte leider andere Pläne. Es ist schwer zu verstehen, gleich 2 wunderbare Hunde .... Familienmitglieder ...... innerhalb von nur 4 Wochen zu verlieren.

Arisa, wir wünschten wir könnten die Zeit zurück drehen, wir wünschten wir könnten alles anders machen. Leider können wir das nicht. Niemand kann das. Es tut uns sehr leid was passiert ist. Bitte verzeih uns !!! Das haben wir nicht gewollt. Wir werden Dich sehr vermissen, Du warst einzigartig und hast uns vieles gelehrt, dafür sind wir dir auf immer und ewig dankbar. Du hast so vieles für uns getan. DANKE für die 10,5 Jahre an unserer Seite. Danke für die vielen wundervollen Welpen, es war wie im Lehrbuch, Dir dabei zuzuschauen. Du wirst schmerzlich vermisst. Vor allem Sookie fehlst Du auch sehr.

Machs gut kleine Arielle, gute Reise und grüß' mir Pepper, Shila, Angie, Sammy und Jessy. Ich liebe Dich und werde dich immer in meinem Herzen tragen, bis auch wir uns wiedersehen. Verzeih mir meine süße Maus !!!

PEPPER (Dark Angels Belysha Black Pepper)
* 14.04.2005  -  † 25.01.2018

Pepper hat erst Anfang 2017 eine große Tumor OP (gutartig) überstanden, alles verheilte und verlief vorbildlich. Nach 3 Wochen war sie wieder die "alte" und fit wie ein Turnschuh. Wir haben einen wunderschönen Frühling/Sommer genießen dürfen, mit täglichen ausgiebigen Wandertouren in viele schöne Gegenden, Regionen und Gebieten. Pepper immer vorneweg, sichtlich erfreut die Natur und das schöne Wetter auszukosten. Wir hätten nie damit gerechnet, dass dies unser letzter gemeinsamer schöner Sommer sein würde.

Nachdem Pepper Anfang Dezember 2017 ein kaputter Backenzahn gezogen werden musste, fing irgendwie alles an. Sie musste danach wochenlang Antibiotika nehmen, weil die Stelle immer noch schmerzte und entzündet war. Anfang Januar dachten wir, nun geht es endlich bergauf, aber Pepper war irgendwie anders. Sie hatte Schmerzen in der Milchleiste und ein kleiner Tumor fing plötzlich an zu wachsen und streute direkt in die Lymphbahnen bis in den Hinterlauf. Operieren konnten wir leider nicht mehr und unzählige Tierarztbesuche und alternative Behandlungen brachten keine Besserung. Nur knapp 3 Wochen nach der Diagnose, mussten wir sie erlösen.

Wir können es immer noch nicht glauben innerhalb so einer kurzen Zeit unsere süße "old Lady" zu verlieren. Damit haben wir nicht gerechnet. Wir hatten so viele Pläne im Frühjahr, freuten uns auf viele neue Wanderungen, da Pepper bis zu diesem Zeitpunkt körperlich sehr fit war, keine Probleme mit dem Bewegungsablauf oder ihren Knochen hatte.

 

Alles ging so schnell, obwohl wir gesehen haben, wie sie tagtäglich abbaut, hatten wir bis zum Schluß die Hoffnung, den Krebs besiegen zu können. Es ist schwer zu akzeptieren, dass Pepper nicht mehr da ist,,,, dass wir die Wanderungen ohne unseren Wackelpopo machen werden.

Pepper war die erste schwarz-rote Tochter unserer Shila, wir haben uns damals direkt in die kleine Maus verliebt und konnten sie nicht abgeben. Sie war immer fröhlich, hat sich ständig gefreut und nicht nur ihr Schwänzchen hat gewedelt, sondern das ganze Hinterteil hat mit gewackelt. Auch beim laufen, wenn man sie angesprochen hat, fing sie an zu mit dem Popo zu wackeln, das konnte nur sie. Sie hat uns mit ihrer freundlichen, lustigen Art immer zum lachen gebracht. Sie war unser kleiner Clown, ihr konnte man nie böse sein, egal was sie in jungen angestellt hatte. Pepper war einzigartig mit ihrer liebevollen und freundlichen Art, immer lustig und voller positiver Energie. Das wird uns sehr fehlen.

Pepper war in den Anfangsjahren sehr erfolgreich auf Ausstellungen unterwegs, sie hat uns 22 wundervolle Welpen geschenkt, ihr Nachwuchs ging zum Teil im In- wie im Ausland in die Weiterzucht. Sie hat ihr  liebevolles und lustiges Wesen an ihre Nachkommen weitergeben können. Darauf sind wir mächtig stolz. Pepper war sehr eng mit ihrer Mama Shila verbunden und hat nach Shilas Tod, die Lücke im Rudel versucht zu schließen. Sie wurde von allen respektiert und hatte einen Sonderstatus im Rudel, da sie als "old Lady" akzeptiert wurde.

Pepper wir hätten gerne noch mehr Zeit mit dir gehabt, wir hatten noch so vieles vor. Du wirst uns wahnsinnig fehlen. Wir danken Dir für fast 13 wundervolle Jahre an unserer Seite, für Deine lustige Art uns zum lachen zu bringen. Wir werden Dich sehr vermissen. Danke für die gemeinsame Zeit, es war uns eine Ehre Dich an unser Seite gehabt zu haben. DANKE für Alles, mein Wackelpopo, mein Peppchen, mein Sonnenschein. Du wirst immer in unseren Herzen weiterleben und irgendwann sehen wir uns alle wieder.

Gute Reise meine süße Pepps, Du wirst mir sehr fehlen. Es tut so weh, Dich nicht mehr an meiner Seite zu haben, aber über das Band der Liebe bleiben wir verbunden, bis wir uns wiedersehen.

SHILA (Fame vom Dörnle)
* 22.05.2002  -  † 31.03.2015

Manchmal stehen Entscheidungen an, deren Ausgang das ganze Leben für immer verändert.
Wir wollten bei Shila nicht so lange warten wie bei Angie, von daher haben wir sie operieren lassen in der Hoffnung, sie vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren.
Leider hat genau diese Entscheidung Shila das Leben gekostet. Es gab Komplikationen nach der OP und Shila bekam einen Schock und eine Medikamentenvergiftung, die sie nicht überlebt hat. Wir haben 16 Tage gebetet, gehofft und um ihr Leben gekämpft, aber wir konnten ihr nicht mehr helfen. Sie ist am 31.03. morgens um kurz vor 5 Uhr in unseren Armen für immer eingeschlafen.

 

Wir können es noch immer nicht glauben, dass unsere Shila nicht mehr bei uns ist. Es ist wie ein Albtraum, aus dem wir einfach nicht aufwachen.


Wir würden die schlimmsten 16 Tage unseres Lebens gerne rückgängig machen, aber leider können wir diese Tage nur ausblenden und es bleibt uns nicht anderes übrig, als Shila so in Erinnerung zu behalten wie sie war – als Grand Dame mit einer außergewöhnlichen Ausstrahlung und Erscheinung. Sie war eine lebensfrohe Hündin, die unser aller Leben in allen Situationen bereichert hat. Sie war unser erster Deutscher Pinscher, sie war unsere Stammhündin, der wir alles zu verdanken haben. Sie hat uns 30 wundervolle Welpen geschenkt, die zum Teil sehr erfolgreich im In- wie im Ausland ausgestellt wurden und auch in die Weiterzucht gingen. Wir haben durch unsere Shila die Liebe und Leidenschaft für die Rasse kennengelernt, durch sie haben wir den Weg in die Zucht gefunden. Sie war sehr erfolgreich auf Ausstellungen, von der ersten Show in 2003 bis zur letzten Show in 2014. Sie hat uns viel gelehrt und dafür sind wir auf immer und ewig dankbar. Wir hätten uns keinen besseren Hund für diesen Start wünschen können.

 

Shila war eine außergewöhnlich stolze Hündin, sie war sehr liebevoll im Umgang mit ihren Welpen und sehr gelassen und ruhig im Rudel. Sie war unsere Rudelchefin bis zum Schluß, agierte souverän und niemand zweifelte an ihren Führungsqualitäten. Eine bessere Hündin für diese Aufgabe hätten wir nicht haben können. Sie war einfach perfekt, einzigartig, hat sich mit allem und jedem verstanden, sie war genauso wie wir uns einen Pinscher vorstellten. Sie setzt mit ihrem Charakter und liebevollen Wesen für uns hohe Maßstäbe und wir sind dankbar, dass sie dies an ihre Nachkommen weitergegeben hat.

 

Es war für uns eine Ehre Shila kennengelernt zu haben, sie hat uns den richtigen Weg gezeigt und sie wird in ihren 2 Töchtern und 3 Enkelkindern die wir noch bei uns haben, für immer weiterleben.

 

Liebe Shila, Danke für fast 13 tolle Jahre, Danke für deine bedingungslose Liebe, Danke für die unbeschreiblich schöne gemeinsame Zeit die wir miteinander hatten, Danke für die außergewöhnliche Bindung die wir miteinander hatten und immer haben werden. Du warst mein kleiner Sonnenschein, immer an meiner Seite, hast uns angehimmelt und wärst für uns durchs Feuer gegangen. Du wirst immer einen ganz besonderen Platz in unseren Herzen haben, denn Du warst ein sehr sehr wichtiger Teil in unserem Leben.

 

Shila bitte verzeih uns, es tut uns so leid, dass wir die falsche Entscheidung getroffen haben. Du hättest ansonsten noch eine Weile bei uns sein können. Bitte vergib uns.

 

Gute Reise meine kleine Bim Bam. Du wirst mir sehr fehlen. Aber ich weiß, dass Du auf mich wartest bis wir uns wiedersehen.

ANGIE (Angie von der Keltenschanze)
* 14.07.2003  -  † 15.12.2014

Auch wenn es aufgrund von Angies Krebserkrankung vorhersehbar war, hat es uns doch wie ein Schlag getroffen, als wir uns entscheiden mussten, unsere über alles geliebte Angie gehen zu lassen. Zu Wissen wann man loslassen muss, ist eine der schwersten Entscheidungen. Aber wenn das Leiden unerträglich wird, dann stehen wir in der Pflicht zu handeln.

Angie war bis zum Schluß so tapfer, sie war eine Kämpfernatur und hat alles klaglos hingenommen, sie wollte nicht gehen, sie wäre noch so gerne geblieben und hat dafür alles in Kauf genommen und auch viel ertragen.
Typisch Angie eben .... ohne sie geht gar nichts. Nicht umsonst haben wir sie oft liebevoll "Officer Angel" genannt.

Angie hat uns bedingungslos geliebt, sie wäre für uns durchs Feuer gegangen um uns zu beschützen und um immer bei uns zu sein. Sie war ein richtiger Seelenhund und hat diesen Job sehr sehr gut gemacht. Wir werden sie und ihr freches Grinsen schmerzlich vermissen. Sie war etwas besonders, sie war einzigartig und ein sehr wichtiger Teil in unserem Leben.

 

Gute Reise Angie, wir sind Dir unendlich dankbar für die 11 Jahre die Du an unserer Seite warst. Du warst wirklich einzigartig, hast uns gut im Griff gehabt, denn alles hat sich nur um Dich gedreht. DANKE für die tolle Zeit die wir gemeinsam verbringen durften. DANKE für die besondere Bindung die wir hatten und noch haben, Du weißt was ich meine.

Meine kleine Grinsebacke, wir werden uns wiedersehen. Ich warte auf Dich.

SAMMY * 27.03.1996  -  † 14.02.2014

Kurz vor seinem 18. Geburtstag haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, Sammy über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen. Diese Entscheidung war eine unserer schwersten und schrecklichsten, aber wir mussten sie treffen.... für Sammy.

 

Wir hätten noch länger so weitermachen können, Sammy wäre am liebsten 20 Jahre geworden.... aber wenn das Leid zu groß ist und die Lebensqualität Tag für Tag weniger wird, sind wir es, die stark sein müssen, um den letzten Weg gemeinsam zu gehen, zum Wohle unserer Tiere.

Gute Reise Sammy, wir sind unendlich dankbar, dass wir Dich so lange an unserer Seite haben durften. Du warst unser Fels in der Brandung. DANKE für die tolle Zeit mit Dir und die Zeit die Du gemeinsam mit Jessy an unserer Seite warst. Wir haben so viel gemeinsam erlebt. Wir hätten uns keine besseren Hunde wünschen können.

DANKE für Alles. Du wirst uns sehr fehlen !!!

Wir werden Dich auch schmerzlich vermissen.
In ewiger und grenzenloser Liebe ....

JESSY * 15.01.1997  -  † 15.01.2013

Spät abends an ihrem 16. Geburtstag hat uns unsere geliebte Jessy für immer verlassen. Wir mussten sie schweren Herzens über die Regenbrücke gehen lassen. Wir sind zu tiefst geschockt und können es noch immer nicht fassen, dass sie jetzt nicht mehr bei uns ist.

Gute Reise Jessy, wir sind so dankbar Dich gekannt zu haben und wir sind so stolz dass Du ein wichtiger Teil unserer Familie warst. DANKE für 16 wunderschöne Jahre und DANKE für die unzähligen tollen Momente die wir mit Dir gemeinsam erleben durften. Du warst was ganz besonderes !!!

Wir werden Dich schmerzlich vermissen.
In inniger und ewiger Liebe ...

 

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände, und Erinnerungen Stufen wären,
dann würden wir hinauf steigen und Euch zurückholen.

 

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

Auf jener Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigen, grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer was zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes, schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf Erden so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat dich gesehen.

Und wenn du und dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst du ihn in deine Arme und hälst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und du schaust endlich glücklich in die Augen deines geliebten Tieres, das solange aus deinem Leben verschwunden war, aber nie aus deinem Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und ihr werdet nie wieder getrennt sein...